Bemerkenswert

Über die AG

cropped-cropped-bildschirmfoto-2016-06-14-um-17-36-142.pngSeit 30.5.2012 trifft sich an der Fakultät 11 regelmäßig eine Arbeitsgruppe „Soziale Arbeit“. Die AG wurde von Kolleginnen und Kollegen gegründet, die ihre theoretischen und praktischen Wurzeln in der Sozialen Arbeit sehen. Sie verfolgen damit das Anliegen, der Sozialen Arbeit in dem sehr heterogenen Kollegium der Fakultät eine deutlichere Stimme zu verleihen. Außerdem sollte die Identitäts- und Habitusentwicklung für die Soziale Arbeit an der Fakultät gestärkt sowie ein Diskursort zu Fragen der Sozialen Arbeit geschaffen werden. Für die Umsetzung fand sich eine Gruppe (Markus Kaufmann, Gunda Sandmeir, Gerd Stecklina), die das Organisatorische in die Hand nahm. Zur Mitarbeit an der AG konnten ca. 15 engagierte Kolleg_innen gewonnen werden, die sich bis heute 3-4 mal pro Semester treffen.

Diese Webseite informiert über Themen und Veranstaltungen der AG.

Ansprechpartner der AG: Prof. Dr. Constance Engelfried und Prof. Dr. Gerd Stecklina

Mehr über die AG: Über die AG

Fachtag: Das Politische in der Sozialen Arbeit

Beitrag von Daniel Karwinkel

Am 27. Juli trafen sich Mitglieder der AG Soziale Arbeit der Fakultät 11 zum

20170727_113531_resized
Prof.Dr. Gerd Stecklina

gemeinsamen Fachtag. Thema des Tages war „Das Politische in der Sozialen Arbeit“, welches aus verschiedenen Blickwinkeln und unter Mitwirkung mehrerer Gäste ausführlich erörtert wurde. Als Gäste eingeladen und erschienen waren Prof. Dr. Barbara Thiessen (Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit, DGSA und Professorin für Gendersensible Soziale Arbeit an der Hochschule Landshut), Prof. Dr. Andreas Schwarz (Dekan des Fachbereichs Soziale Arbeit der KSFH in München), Maximilian Krippner (ehem. BA Soziale Arbeit, HS München) sowie Florian Zehetmair vom Arbeitskreis Kritische Sozialarbeit in München.

„Fachtag: Das Politische in der Sozialen Arbeit“ weiterlesen

Fachtag: Das Politische in der Sozialen Arbeit

 

Am 27.7. findet von 09:00-16:00 Uhr der nächste Fachtag der AG Soziale Arbeit im Paoso statt.

 

Eingeladene Gäste:

  1. Barbara Thiessen (HS Landshut): Zum Stand der Diskussion innerhalb der DGSA zum Thema „Das Politische in der Sozialen Arbeit“
  2. Maximilian Krippner (ehem. BA Soziale Arbeit, HS München): Warum engagieren sich Sozialpädagog*innen/Sozialarbeiter*innen/Erzieher*innen weniger als „die Lokführer“ für ihre Interessen (Ergebnisse einer Befragung im Rahmen einer Bachelorarbeit)
  3. Florian Zehetmair (Arbeitskreis Kritische Sozialarbeit München)/ und Kolleg*in: Grundverständnis des AKS zum Thema „Das Politische in der Sozialen Arbeit“

 Ablauf 27.07.2017

09:00 Uhr Ankommen, Aufbau, Kaffee, Essen

09:30 Uhr Themenaufriss

09:45-10:15 Uhr

Barbara Thiessen: Zum Stand der Diskussion innerhalb der DGSA zum Thema „Das Politische in der Sozialen Arbeit“

10:15-10:45  Uhr

Maximilian Krippner:  Warum engagieren sich Sozialpädagog*innen/Sozialarbeiter*innen/Erzieher*innen weniger als „die Lokführer“ für ihre  Interessen

10:45-11:00 Uhr Pause

11:00-12:00 Uhr

Diskussion zu den beiden Einstiegen sowie zum Grundthema „Was ist das Politische in der Sozialen Arbeit“

12:00-13:00 Uhr Mittagspause

13:00-13:30 Uhr

Florian Zehetmair und Kolleg*in: Grundverständnis des AKS zum Thema „Das Politische in der Sozialen Arbeit“, Vorstellung des AKS

13:30-14:00  Uhr

Diskussion

14:00-14:15 Uhr Pause

14:15-15:15 Uhr

Vorbereitung Tagung  (Grundthema, mögliche Referent*innen, Verantwortlichkeiten etc.)

15:15-16:00 Uhr

Varia

 

 

Fachveranstaltung „IM DIALOG“

Beitrag von Gabriela Zink, Jan Wienforth, Gerd Stecklina, Michael Nitsch

Bildschirmfoto 2017-06-28 um 17.09.38

Am 20.06.2017 – am Weltflüchtlingstag – fand erneut eine Fachveranstaltung aus der Reihe „IM DIALOG“ statt. Die Reihe wird von der Katholischen Stiftungsfachhochschule München und  der Hochschule München organisiert. Sie hat zum Ziel, gemeinsam mit Fachkräften und Vertreter*innen der freien und öffentlichen Jugendhilfe auszuloten, welche Entwicklungen sich in der Kinder- und Jugendhilfe mit Geflüchteten abzeichnen.

„Fachveranstaltung „IM DIALOG““ weiterlesen

Vorstellung Lehrbeauftragter Andreas Schultz

AS_kleinAndreas Schultz

  •  Dipl. Sozialpädagoge
  • Master Sozialmanagement
  • Stellvertretender Geschäftsführer Paritätischer Wohlfahrtsverband Bezirksverband Oberbayern

Fachberater für Mitgliedsorganisationen aus den Bereichen Nachbarschaftshilfe, Selbsthilfe, Bürgerschaftliches Engagement

Darüber  hinaus ist Herr Schultz freiberuflich tätig mit Angeboten der Beratung, Fortbildung und Prozessbegleitung in den Feldern
Organisationsentwicklung
Mediation im interkulturellen Kontext
Qualitätsmanagement (v.a. EFQM)

Seit dem WS 2016/17 vermittle ich den Studierenden der HS München im Lehrauftrag „Organisationen verändern (sich)“ – MB Organisation: Planung, Organisation, Management – das Handwerkszeug, das benötigt wird, um in Organisationen auch schwierigen Situationen und Konstellationen handlungsfähig zu begegnen. Zwei Schwerpunkte dieser Lehrtätigkeit sind der Zusammenhang von Organisationsstrukturen und Werten sowie die Handhabung des Wandels Erster („Kontinuierliche Veränderung“) und Zweiter Ordnung („Change“).

Vereine sind nach wie vor die beliebteste Organisationsform, um soziale Ideen, Initiativen und ziviles Engagement in die Tat umzusetzen. Dabei birgt allein die Tatsache, dass der Verein nie als Arbeitgeber oder Einrichtungsträger vorgesehen war, mannigfaches Konfliktpotenzial.
Hier soll meine Arbeit einen Beitrag dazu leisten, dass das in die Vereinsarbeit eingeflossene Engagement, die Energien, das Herzblut, sich nicht in Frustration oder Resignation auflöst, sondern (wieder) in die Umsetzung des Vereinszwecks fließen kann.

Vorstellung unserer Lehrbeauftragten Andrea Länger

Andrea Länger

  • Dipl. Soz. Päd. (FH)
  • Lehrbeauftragte an den Hochschulen München und Augsburg
  • Buchautorin
  • Inhaberin der Lebenslustagentur, Augsburg: www.lebenslustagentur.de
  • seit 2015 Masterstudium „Gesellschaftlicher Wandel und Teilhabe“

Gruppen, ihre Dynamik und ihre Potentiale begeistern mich; deshalb macht mir die Vermittlung von Kompetenzen für die Anleitung von Gruppen besonders viel Freude. Seit 2013 habe ich den Lehrauftrag „Methoden für die Gruppenarbeit“ im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit im MB Handeln inne. Grundlage meiner Arbeit ist über die berufliche Erfahrung hinaus eine Zusatzausbildung als analytische Gruppenleiterin bei der Gesellschaft für analytische Gruppendynamik in München.

Als Diplom Sozialpädagogin (FH) arbeite ich seit über 20 Jahren mit Gruppen im sozialen Umfeld. 2004 habe ich mich als freiberufliche Seminarleiterin & Coach mit der Lebenslustagentur in Augsburg selbständig gemacht. Ich leite Seminare, Workshops und Fortbildungen für Teams und Mitarbeitende zu den Themen Gesundheit am Arbeitsplatz, Kommunikation, Führung und Gesundheit sowie Teamarbeit. Meine Auftraggeber/-innen sind Unternehmen, Behörden, soziale Einrichtungen und Fortbildungsinstitute.

Kontakt: laenger(ad)hm.edu

 

Tagung 100 Jahre ZWST- Brüche und Kontinuität

Beitrag von Prof. Dr. Gerd Stecklina – AG Mitglied

2017 begeht die „Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland“ (ZWST) ihr 100-Jähriges Gründungsjubiläum. Aus diesem Anlass findet am 26./27.11.2017 in Berlin eine wissenschaftliche Fachtagung statt, die gemeinsam mit anderen Beteiligten von Prof. Dr. Gerd Stecklina vom Arbeitskreis Jüdische Wohlfahrt (AKJW), der ZWST und dem Steinheim-Institut organisiert wird. Zur Fachtagung wird zugleich eine wissenschaftliche Publikation erscheinen, in der die Beiträge der Fachtagung enthalten sind (hrsg. vom AKJW; ZWST, Steinheim-Institut; Red.: S. Hering, G. Maierhof, H. Lordick, G. Stecklina).

Download Flyer und Programm: save-the-date-fachsymposium-nov-2017-finalvorl-Tagungsprogramm-ZWST-100

 

Themenheft Musik in der Sozialen Arbeit

von Burkhard Hill

In der Schweizer Zeitschrift „Sozial Aktuell“ ist im Februar 2017 ein Themenheft zu „Musik in der Sozialen Arbeit“ mit Beiträgen von Namhaften Autor*innen und Praktiker*innen erschienen.
Inhalt:
· Definitionen, theoretische Verortung und Praxisfelder: Theo Hartogh und Hans Hermann Wickel
· Gehör für Musik in Studiengängen der Sozialen Arbeit: Esther Forrer Kasteel, Nina Neuenschwander und Edith Pia Stocker
· Das Wirkungspotenzial der Musik: Sandra Lutz Hochreutener
· Kolumne: von aussen betrachtet: Simon Chen
· Dirigieren und Führen: das orchestrierte Zusammenspiel: Gernot Schulz
· Musik und Soziale Kulturarbeit in Zeiten von Globalisierung, Migration und Flucht: Elke Josties
· Sozialpädagogik und Musik: Burkhard Hill
· Schule für ungehinderte Musik: Séraphine Kunz
· Community Music: Musik und soziales Handeln: Silke Vlecken und Elisabeth Danuser
· Wie die Musikmamsell SeniorInnen zum Tanzen bewegt: Patricia Senn
Wer Interesse an einzelnen Beiträgen hat, kann sich bei Burkhard.Hill[at]hm.edu melden.

Soziale Arbeit mit Geflüchteten – Ein Thementag der AG Soziale Arbeit an der Fakultät 11

Am 13.2.2017 trafen sich Dozentinnen und Dozenten der Fakultät 11 im Rahmen einer Klausur zum Thema „Projekte mit geflüchteten Menschen in München“. Damit setzte die AG Soziale Arbeit den im Sommer gestarteten Diskurs über das Thema „Geflüchtete“ fort. Als Gäste eingeladen waren Klaus Wittmann von der SchlaU Schule und Maria Prem vom Amt für Wohnen und Migration der Landeshauptstadt München. Beide stellten ihre Projekte und Initiativen für geflüchtete Menschen in München vor.

„Soziale Arbeit mit Geflüchteten – Ein Thementag der AG Soziale Arbeit an der Fakultät 11“ weiterlesen

Aktionen zum Boys` Day am 27.4.17

Kurzinfo

Da soziale Tätigkeiten generell als frauenspezifisch angesehen werden und die Soziale Arbeit inzwischen wieder eher als „Frauenberuf“ einkategorisiert wird, sind männliche Studierende in der Sozialen Arbeit unterrepräsentiert. Insofern hat die Förderung geschlechtersensibler Zugänge zum Studium (und in diesem Kontext die Förderung des „Boys´ Day“) eine besondere Bedeutung, um Geschlechterstereotype aufzubrechen.

„Aktionen zum Boys` Day am 27.4.17“ weiterlesen

Erstes Arbeitstreffen und anschließendes Dinner des International Dinner Clubs

Am 14.12.2016 traf sich die neu gegründete studiengangsübergreifende Arbeitsgruppe des International Dinner Clubs zu ihrer ersten Sitzung. Im Zentrum stand der Status Quo der internationalen Beziehungen der Fakultät sowie eine Sammlung erster Idee für deren Verbesserung.

Bereits angestoßen wurde ein neues Projekt zum Thema „Internationale Kompetenzen“: Im Sommersemester 2017 wird unter der Leitung von Prof. Dr. Rerrichs und Dipl. Sozialarbeiter Norbert Schindler ein studentisches Forschungsprojekt umgesetzt, in dem die internationalen Kompetenzen der Fakultät 11 erfasst und dargestellt werden sollen. Dieses Forschungsprojekt bezieht explizit alle Angehörigen der Fakultät ein, also auch Studierende, wissenschaftliche Mitarbeiter_innen, Verwaltungsangestellte, Putzkräfte u.v.m.

dsc_0002

„Erstes Arbeitstreffen und anschließendes Dinner des International Dinner Clubs“ weiterlesen