Einladung: „Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII) – aktuelle Entwicklungen, Herausforderung und Klärungsbedarfe“

Beitrag von Jan Wienforth / Prof. Dr. Gerd Stecklina

IM DIALOG: Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII) – aktuelle Entwicklungen, Herausforderung und Klärungsbedarfe

Download Flyer:

IM DIALOG Veranstaltung KSHS HS München 28.11.2017

Gemeinsam mit Kolleg*innen von der Katholischen Stiftungshochschule (Susanne Bildschirmfoto 2017-11-12 um 10.41.10Nothhafft, Andreas Schwarz, Peter Lenninger) organisieren Gabriela Zink, Michael Nitsch, Gerd Stecklina und Jan Wienforth – alle vier sind Mitglieder der AG Soziale-Arbeit-  die Veranstaltungsreihe „IM DIALOG“. Nachdem wir uns in den letzten fünf Veranstaltungen mit dem Schwerpunkt Flucht befasst haben, wenden wir uns nun der geplanten SGB VIII-Reform zu.

Warum beschäftigen wir uns in der Reihe IM DIALOG mit dem SGB VIII, welche auch bereits Gegenstand einer Veranstaltung in der AG Soziale Arbeit war?

Gut 25 Jahre nach seinem Inkrafttreten soll das SGB VIII – die zentrale Rechtsgrundlage für die Kinder- und Jugendhilfe – reformiert werden. Nach einem inoffiziellen Entwurf im Jahr 2016, der viele grundlegende Veränderungen beinhaltete, hat der Bundestag im Juni 2017 eine weitaus weniger weitreichende Gesetzesvorlage verabschiedet. Derzeit ist noch unklar, ob und wann diese die Zustimmung des Bundesrates erhält.

Im Rahmen der Fachveranstaltung „Im Dialog“ wollen wir die aktuellen Entwicklungen zum SGB VIII aufzeigen, diskutieren und – im Dialog mit der Praxis – auf die Münchner Kinder- und Jugendhilfe beziehen.

Die geplante Veranstaltung findet am Dienstag, den 28.11.2017,  16:00-19:00 Uhr unter dem Titel „Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII) – aktuelle Entwicklungen, Herausforderung und Klärungsbedarfe“ an der Katholischen Stiftungshochschule München, Preysingstraße 83, 81667 München statt.

Wir – Gabriela Zink, Michael Nitsch, Gerd Stecklina und Jan Wienforth –  würden uns freuen, wenn ihr/Sie relativ zahlreich – auch mit Studierendengruppen – an der Veranstaltung teilnehmen würdet/n, da dieses Thema grundlegend für die Weiterentwicklung der Sozialen Arbeit ist.  Wir freuen uns auf euer/Ihr Kommen.

 

 

Aktuelles Forschungsprojekt: Chancen des Zugangs zur beruflichen Bildung für bleibeberechtigte junge Geflüchtete – Möglichkeiten und Hindernisse in der Beratung und Unterstützung

Beitrag von Prof.Dr. Nicole Pötter

Seit etwa 2013 kommen viele, meist junge Geflüchtete nach Deutschland. Häufig können

map-606538_1280 Kopie
Standorte des Forschungsprojektes

sie längerfristig oder auf Dauer im Land bleiben. Ihnen wird die Chance eröffnet, sich in die deutsche Gesellschaft zu integrieren. Die Ermöglichung von gesellschaftlicher Teilhabe ist eng an eine erfolgreiche Integration in den deutschen Arbeitsmarkt gekoppelt. Eine wesentliche Voraussetzung dafür kann der Abschluss einer (betrieblichen) beruflichen Ausbildung sein. Doch der Zugang zu einer solchen Ausbildung ist für viele bleibeberechtigte junge Geflüchtete, die zunehmend in der Grundsicherung für Arbeitslose aufgefangen werden, alles andere als einfach. Zentral für das Gelingen eines solchen Übergangs sind die Beratung der jungen Geflüchteten und die darauf aufbauenden Unterstützungsmaßnahmen.

„Aktuelles Forschungsprojekt: Chancen des Zugangs zur beruflichen Bildung für bleibeberechtigte junge Geflüchtete – Möglichkeiten und Hindernisse in der Beratung und Unterstützung“ weiterlesen

Fachtag: Das Politische in der Sozialen Arbeit

Beitrag von Daniel Karwinkel

Am 27. Juli trafen sich Mitglieder der AG Soziale Arbeit der Fakultät 11 zum

20170727_113531_resized
Prof.Dr. Gerd Stecklina

gemeinsamen Fachtag. Thema des Tages war „Das Politische in der Sozialen Arbeit“, welches aus verschiedenen Blickwinkeln und unter Mitwirkung mehrerer Gäste ausführlich erörtert wurde. Als Gäste eingeladen und erschienen waren Prof. Dr. Barbara Thiessen (Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit, DGSA und Professorin für Gendersensible Soziale Arbeit an der Hochschule Landshut), Prof. Dr. Andreas Schwarz (Dekan des Fachbereichs Soziale Arbeit der KSFH in München), Maximilian Krippner (ehem. BA Soziale Arbeit, HS München) sowie Florian Zehetmair vom Arbeitskreis Kritische Sozialarbeit in München.

„Fachtag: Das Politische in der Sozialen Arbeit“ weiterlesen

Fachtag: Das Politische in der Sozialen Arbeit

 

Am 27.7. findet von 09:00-16:00 Uhr der nächste Fachtag der AG Soziale Arbeit im Paoso statt.

 

Eingeladene Gäste:

  1. Barbara Thiessen (HS Landshut): Zum Stand der Diskussion innerhalb der DGSA zum Thema „Das Politische in der Sozialen Arbeit“
  2. Maximilian Krippner (ehem. BA Soziale Arbeit, HS München): Warum engagieren sich Sozialpädagog*innen/Sozialarbeiter*innen/Erzieher*innen weniger als „die Lokführer“ für ihre Interessen (Ergebnisse einer Befragung im Rahmen einer Bachelorarbeit)
  3. Florian Zehetmair (Arbeitskreis Kritische Sozialarbeit München)/ und Kolleg*in: Grundverständnis des AKS zum Thema „Das Politische in der Sozialen Arbeit“

 Ablauf 27.07.2017

09:00 Uhr Ankommen, Aufbau, Kaffee, Essen

09:30 Uhr Themenaufriss

09:45-10:15 Uhr

Barbara Thiessen: Zum Stand der Diskussion innerhalb der DGSA zum Thema „Das Politische in der Sozialen Arbeit“

10:15-10:45  Uhr

Maximilian Krippner:  Warum engagieren sich Sozialpädagog*innen/Sozialarbeiter*innen/Erzieher*innen weniger als „die Lokführer“ für ihre  Interessen

10:45-11:00 Uhr Pause

11:00-12:00 Uhr

Diskussion zu den beiden Einstiegen sowie zum Grundthema „Was ist das Politische in der Sozialen Arbeit“

12:00-13:00 Uhr Mittagspause

13:00-13:30 Uhr

Florian Zehetmair und Kolleg*in: Grundverständnis des AKS zum Thema „Das Politische in der Sozialen Arbeit“, Vorstellung des AKS

13:30-14:00  Uhr

Diskussion

14:00-14:15 Uhr Pause

14:15-15:15 Uhr

Vorbereitung Tagung  (Grundthema, mögliche Referent*innen, Verantwortlichkeiten etc.)

15:15-16:00 Uhr

Varia

 

 

Bericht des AG-Fachtags

Am 28.7.2016 trafen sich Dozentinnen und Dozenten der Fakultät 11 im Rahmen einer Klausur zum Thema „Flüchtlinge“. Die Thematik wurde anhand verschiedener Grundlagentexte zum Thema „Diversität, Intersektionalität und Subjektorientierung“ sowie durch eine Präsentation zum Thema „Hate Speech im Internet – Strategien von Rechts“ aufbereitet und diskutiert. Darüber hinaus wurden aktuelle Diskussionspapiere der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA), Sektion Gemeinwesenarbeit, Arbeitsgruppe GWA und Flucht und der BAG Soziale Stadtentwicklung und Gemeinwesenarbeit besprochen.

„Bericht des AG-Fachtags“ weiterlesen

Fachtag AG- Soziale Arbeit

Am 28. Juli findet im Paoso  ein Fachtag zu aktuellen Themen rund um die Soziale Arbeit statt.


09:30-11:00 Thema Flüchtlinge Grundlagentext

Rudolf Leiprecht Diversitätsbewusste Soziale Arbeit, gegebenenfalls auch Mischa Brumlik zu Diversität und Flüchtlingen

11:15-12:00 Hatespeech: Hass im Netz Kommunikationsstrategien von rechts, Intervention und Prävention

12:00-12:45 Dikussion zum Diskussionspapier der AG GWA und Flucht der Sektion GWA zum Thema „Gemeinwesenarbeit und Geflüchtete – Inklusive Gemeinwesenarbeit in neuen Nachbarschaften“

12:45 -13:30 Mittagessen

13:30-16:00 Austausch zu diversen Themen: Dekanat, Exkursionen, Tagungen, Weiterbildung, Promotion …


 

Flucht und Migration als Thema der Sozialen Arbeit

Aktuell steht Deutschland einer einzigartigen, in dieser Komplexität noch nie vorgefundenen Herausforderung gegenüber: viele Menschen suchen in Deutschland Zuflucht. Sie flüchten aus ihren Herkunftsländern und haben oft traumatisierende Erlebnisse im Gepäck. Ihre Schicksale sind vor der oben benannten Perspektive sehr differenziert zu betrachten. U.a. divergieren die Lebenslagen von Mädchen und Jungen, Männern und Frauen aus den unterschiedlichen Ländern, sie gehören sehr unterschiedlichen Ethnien und Milieus an.

„Flucht und Migration als Thema der Sozialen Arbeit“ weiterlesen

Über die AG

cropped-cropped-bildschirmfoto-2016-06-14-um-17-36-142.pngSeit 30.5.2012 trifft sich an der Fakultät 11 regelmäßig eine Arbeitsgruppe „Soziale Arbeit“. Die AG wurde von Kolleginnen und Kollegen gegründet, die ihre theoretischen und praktischen Wurzeln in der Sozialen Arbeit sehen. Sie verfolgen damit das Anliegen, der Sozialen Arbeit in dem sehr heterogenen Kollegium der Fakultät eine deutlichere Stimme zu verleihen. Außerdem sollte die Identitäts- und Habitusentwicklung für die Soziale Arbeit an der Fakultät gestärkt sowie ein Diskursort zu Fragen der Sozialen Arbeit geschaffen werden. Für die Umsetzung fand sich eine Gruppe (Markus Kaufmann, Gunda Sandmeir, Gerd Stecklina), die das Organisatorische in die Hand nahm. Zur Mitarbeit an der AG konnten ca. 15 engagierte Kolleg_innen gewonnen werden, die sich bis heute 3-4 mal pro Semester treffen.

Diese Webseite informiert über Themen und Veranstaltungen der AG.

Ansprechpartner der AG: Prof. Dr. Constance Engelfried und Prof. Dr. Gerd Stecklina

Mehr über die AG: Über die AG